Der Coven

Wicca schließen sich oft zu kleinen Gruppen zusammen, die man allgemein Coven (kurzes O) nennt.

Diese Coven bilden eine Gemeinschaft, ähnlich wie die etablierten Kirchen.
Die traditionellen Wicca-Coven sind hierarchisch aufgebaut und an ihrer Spitze stehen eine Hohepriesterin und ein Hohepriester. Die traditionellen Coven führen mehrere Grade, die bestimmen, was für Aufgaben man auszuführen hat. Sie sind auch ein Anzeichen dafür, wie weit der Initiierte bereits gekommen ist, jedoch sind sie kein Qualitäts-Siegel á „la besser oder schlechter“. Man könnte auch sagen, je höher man kommt, desto mehr Verantwortungen übernimmt man.

Nach einer Aufnahme in den Coven durchläuft man eine Lehrzeit von einem Jahr und einem Tag als „Novize“. In diesem Lehrjahr wird einem die Tradition des Covens nahegebracht sowie grundlegende Abläufe und Regeln erklärt. Nach dem Lehrjahr kann man eine Initiation zum Priester erhalten, das ist der 1. Grad. Als Priester (Priesterin) ist man ein vollwertiges Covenmitglied und Anhänger der jeweiligen Wicca-Tradition.

Heutzutage ist es auch oft üblich, diese Lehrzeit VOR der Initation zu absolvieren, so dass der Initiierte dann auch in vollen Umfang bei allen Aktivitäten teilnehmen kann.

Der 2. Grad ist der Rang des Hohepriesters oder der Hohepriesterin. Diese haben sehr oft die leitenden Funktionen bei Ritualen inne und sie sind es, die den Coven führen. Ihnen zur Seite steht oft ein Rat, der aus den Mitgliedern gebildet wird, die am längsten dieser Wicca-Tradition folgen.

Der 3. Grad beinhaltet inhaltlich keine anderen Arbeiten als die eines Hohepriesters (einer Hohepriesterin). Dieser Grad heißt „Hexenkönig“ oder „Hexenkönigin“, und ist mehr als eine Art Ehrung zu verstehen für außerordentliche Leistungen für den Coven.

Jeder Coven ist völlig eigenständig und wenn ein Coven sich teilt, weil er zu groß geworden ist, so ist der Tochtercoven nicht vom anderen abhängig sondern auch eigenständig. Ein Coven teilt sich oft, wenn die Mitgliederanzahl weit über 13 liegt. Dabei ist es jedem Mitglied freigestellt, ob es im alten Coven bleibt oder dem Neuen beitritt.

Die Coven, deren Mitglieder keiner „traditionellen“ Linie angehören, arbeiten oft ohne Hierarchie und auch oft ohne Grade. Sie besetzen die Rituale jedes Mal neu, je nachdem wer gerade Lust auf eine bestimmte Aufgabe hat.